Wir geben den Meschenichern ihr Dorf zurück

Meschenich, der Stadtteil im Kölner Süden, war lange Zeit eine Art Veedel zweiter Klasse, um das Politiker gern einen Bogen machten. Natürlich wegen des berüchtigten Kölnbergs, ein Gebiet, das von vielen Menschen als Angstraum empfunden wird und für das sich lange Zeit niemand zutraute, Lösungen zu finden. Doch die Zeiten haben sich geändert. Wir geben den Stadtteil nicht auf und haben Ideen für Meschenich, denn wir wollen den Meschenichern ihr Dorf zurückgeben und das Veedel insgesamt nachhaltig entwickeln. Einiges ist bereits in die Wege geleitet worden.


Am Freitag gab es endlich den Spatenstich für den Bau der Ortumgehung Meschenich, die etwa 2023 fertiggestellt werden soll. Der Verkehr kommt damit zu einem großen Teil aus dem Ort heraus, durch den zurzeit täglich bis zu 20.000 Lkw und Pkw fahren – künftig werden es nur noch etwa 5000 sein. Für die Meschenicher bedeutet das mehr Verkehrssicherheit, bessere Luft und somit mehr Lebensqualität in ihrem Veedel. 


Verbessert werden müssen zudem die Nahverkehrsverbindungen für die stark befahrene Strecke zwischen Meschenich und Brühl, um den Verkehr auf der Straße zu reduzieren. Außerdem gibt es einen Ratsbeschluss, die Stadtbahn in der vierten Ausbaustufe bis nach Meschenich zu führen. 
Dass der Kölnberg als sozialer Brennpunkt dennoch weiter eine klaffende Wunde der Stadt Köln ist, darf uns Politiker nicht kalt lassen. Wir müssen gemeinsam, mit Stadt und Land, nach Lösungen dafür suchen, wie wir diesen Brennpunkt in ein lebenswertes Umfeld für alle verwandeln können. Dafür sind zunächst viele Gespräche notwendig, mit den Eigentümern der Immobilien, mit der Stadt Köln und dem Land NRW. Und natürlich auch mit den Streetworkern und Veedelsmanagern, die vor Ort bereits engagierte Arbeit leisten und wichtigen Input geben können.


Wir benötigen langfristig neue Perspektiven für die Menschen, die am Kölnberg leben und ihre Nachbarn, also für alle Meschenicher. Ein zentraler Baustein könnte die Neugestaltung der Brühler Landstraße sein, die sich durch den Ort zieht. Überhaupt brauchen wir frische Ideen und vor allem den Willen, aus Meschenich mit dem Kölnberg einen besseren Ort zu machen. Es gibt zu dem Thema eine preisgekrönte Masterarbeit im Fach Architektur eines Absolventen der TU Köln, eine Abhandlung voller kluger Vorschläge und Anregungen. Mit Mut und Entschlossenheit sollten wir Konzepte dafür entwickeln, wie wir den Kölnberg zu einer sicheren und modernen Vorstadt umgestalten können, damit die Meschenicher schon bald ihr Dort zurückbekommen.