Künstliche Intelligenz kann Missbrauchsdarstellungen von Kindern erfolgreich aufspüren und hilft Polizei und Justiz im entschlossenen Kampf gegen Pädokriminelle. Ergebnisse eines wegweisenden Projekts in Nordrhein-Westfalen hat Justizminister Peter Biesenbach am (heutigen) Dienstag vorgestellt.

„Nordrhein-Westfalen hat sich die Bekämpfung des Kindesmissbrauchs und der Verbreitung dieser widerwärtigen Darstellungen zum Ziel gemacht. Polizei und Justiz in unserem Land jagen Pädokri-minelle. Es muss sichergestellt werden, dass Täter, die Kinder missbrauchen, Produzenten sowie Konsumenten der abscheulichen Bilder hinter Gittern landen. Hierbei spielen moderne Technik und Künstliche Intelligenz eine zunehmend große Rolle. Mit dem Forschungsprojekt zur automatischen Bilderkennung hat Nordrhein-Westfalen im Sommer 2019 bundesweit technisches und juristisches Neuland betreten. Die NRW-Koalition hat den Kampf gegen Kindesmissbrauch konsequent angenommen und Nordrhein-Westfalen ist hierbei Vorreiter. Ohne Technik könnten die Ermittler der gi-gantischen Datenmenge längst nicht mehr Herr werden. Wie wirksam diese neuen Wege sind, hat Justizminister Peter Biesenbach heute dargestellt. 

Algorithmen helfen, Kindesmissbrauch in der Datenflut innerhalb von Millisekunden zu erkennen und mit hoher Trefferquote Vorschläge für die Kategorisierung strafrechtlich relevanter Inhalte zu ma-chen. Künstliche Intelligenz kann Darstellungen des Missbrauchs an Kindern und Jugendlichen von nicht strafbarer Erwachsenenpornografie unterscheiden. Sie kann durch den Fokus auf relevantes Material auch helfen, noch andauernde akute Missbrauchssituationen zu erkennen. Wie groß der Markt an Missbrauchsdarstellungen von unschuldigen Kindern ist, vermag niemand seriös zu ermessen. Mit jedem weiteren Bild, das in Umlauf geht, wächst er weiter. Diesen Sumpf gilt es im Sinne unserer Null-Toleranz-Politik auszutrocknen, um unsere Kinder wirksam zu schützen. Die KI ersetzt dabei nicht den menschlichen Auswerter und den juristischen Bewerter. Sie kann aber den Strafverfolgern frühzeitig, schnell und wirksam aus der Menge der Daten Beweismittel herausfiltern, die sie zur Prüfung etwa einer Untersuchungshaft benötigen. Meinen größten Respekt und Dank zolle ich den Menschen, die sich tagtäglich diese Bilder und Videos ansehen müssen.