Leider haben sich schlimme Befürchtungen bewahrheitet, der Lockdown hat eine sehr dunkle Seite. Im Corona-Jahr 2020 hat sich die Zahl der erfassten Fälle von Gewalt gegen Kinder in Deutschland erhöht. Am stärksten stiegen die Zahlen laut Polizeilicher Kriminalstatistik im Bereich der Kinderpornografie an. 18.761 Fälle sind 2020 bundesweit verzeichnet, das sind 53 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Dunkelfeld, also der Anteil an nicht entdeckten Straftaten, dürfte um ein Vielfaches größer sein, denn die Daten geben lediglich die der Polizei bekannt gewordenen Delikte an.

Wir als NRW-Landesregierung fahren seit vier Jahren einen entschiedenen Null-Toleranz-Kurs gegen Kriminelle – und natürlich besonders gegen die scheußliche Art von Verbrechen an Kindern. Deshalb beschreiten wir hier neue, innovative Wege der Strafverfolgung.

Das Problem: Die Arbeit der Ermittler, die Kinderpornografie aufdecken, ist sehr aufwendig, sie müssen im Netz unendlich viel Datenmaterial sichten und bewerten, um den Tätern auf die Spur zu kommen. 

Durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz, kurz KI, kann ihre Arbeit deutlich beschleunigt werden. Mit einer Genauigkeit von 92 Prozent erkennt die KI-Anwendung AIRA, die Wissenschaftler zusammen mit der Firma Microsoft entwickelt haben, Kinder- und Jugendpornografie im Netz; das hat sich in einer Erprobungsphase der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen gezeigt. Bereits bekanntes Material wird von AIRA aussortiert, die schlimmsten Verdachtsfälle werden priorisiert und die Altersklassen der Opfer bestimmt. Somit erhalten Ermittler vorsortierte Daten, wodurch sie wertvolle Zeit gewinnen. Beweismaterialien werden schneller identifiziert, Täter ermittelt und Strafverfahren eingeleitet.

Das hybride Cloudmodell, das hier zum Einsatz kommt, ist in der Strafverfolgung weltweit bisher einmalig, wie NRW-Justizminister Peter Biesenbach betont hat. Es erfüllt alle Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit, da das Bild- und sonstige Datenmaterial in abstrahierter und anonymisierter Form in eine Cloud geladen werden. 

Die NRW-Landesregierung hat bereits die Mittel in den Haushalt eingestellt, um dieses smarte System zeitnah aus dem Forschungsprojekt heraus in die Breite der praktischen Ermittlungsarbeit zu bringen. Ein weiterer Vorteil: Mit zunehmenden Fällen lernt die KI dazu, ihre Bewertungen werden noch genauer, womit die Ermittler immer effizienter arbeiten können.

Sexuelle Gewalttaten gegen Kinder gehören zu den übelsten Verbrechen überhaupt, die Opfer werden traumatisiert und leiden ihr ganzes Leben lang unter den Folgen der Taten. Dank der effizienten KI-Anwendung, kann Kindern Leid erspart werden. Wir sagen: Null Toleranz gegen Kinderpornografie.