Nachdem im vergangenen Jahr mit dem ersten Corona-Sonderprogramm „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken“ bereits rund 1900 Händlerinnen und Händler aus Nordrhein-Westfalen mit knapp 21 Millionen Euro unterstützt werden konnten, knüpft die Landesregierung mit dem NRW-Digitalzuschuss an diesen Erfolg an. Mit dem „NRW-Digitalzuschuss für die gastgewerbliche und touristische Wirtschaft“ können weitere Betriebe ab sofort eine wichtige Unterstützung bei ihren Digitalisierungsmaßnahmen erhalten. Dazu der CDU-Landtagsabgeordnete Oliver Kehrl:

„Das sind großartige Neuigkeiten für den Handel, Gastronomie, Hotellerie und Tourismus. Denn diese Branchen waren von der Pandemie besonders betroffenen. Digitale Lösungen eröffnen Chancen, von denen diese Branchen profitieren können. Ich freue mich daher sehr, dass mit den Fördermitteln die digitale Transformation kleiner Unternehmen beschleunigt wird. So erhalten Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bis zu 2.000 Euro – beispielsweise für digitale Kundenservice-Tools, die Weiterentwicklung der Internetpräsenz oder bargeldlose Bezahlmöglichkeiten.“  

Der Zuschuss kann von Einzelhändlern digital unter www.digihandel.nrw beantragt werden. Online-Anträge aus dem Bereich Gastronomie, Tourismus und Hotellerie können unter www.tour-hotel-gastro.nrw beantragt werden. Bei der Auswahl geeigneter Projekte sowie bei der Antragstellung unterstützen die Digitalcoaches des Einzelhandelsverbandes und der vom Wirtschaftsministerium beauftragte Projektträger Jülich. Informationen bieten auch die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen. Die Landesmittel von insgesamt zehn Millionen Euro werden gewährt, bis das Fördervolumen ausgeschöpft ist.