Oliver Kehrl fordert: „Nicht reden, sondern Bäume pflanzen“

Bäume seien Heiligtümer, sagte einmal der Schriftsteller Hermann Hesse – eine Weisheit, die in Zeiten des Klimawandels aktueller denn je ist. „Unsere Städte müssen grüner werden, denn Bäume verbessern das Klima. Wir sollten nicht nur darüber sprechen, sondern auch handeln“, findet Oliver Kehrl, Landtagsabgeordneter der CDU aus dem Kölner Süden. Er hat deshalb am Kölner Rheinufer in Rodenkirchen einen Baum pflanzen lassen – als Zeichen dafür, dass Aufforstung eine effektive Maßnahme des Klimaschutzes ist. Nachahmung ist ausdrücklich erwünscht. „Weniger reden, mehr Bäume pflanzen“, lautet Kehrls Botschaft. Und: „Wir brauchen mehr Pragmatismus in Sachen Klimaschutz.“ Besonderer Dank geht an Beatrice Bülter von der Kölner Grün Stiftung und an Robert Ney, die sich beide in Köln für das Thema einsetzen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.