„Einzelhandel in Kölner Veedeln durch digitale Lösungen stärken“

„Einzelhandel in Kölner Veedeln durch digitale Lösungen stärken“

Land NRW fördert Modellprojekte in Lindenthal und Rodenkirchen

Ein vielfältiger Einzelhandel prägt das Bild der Veedel in NRW. Mit dem zunehmenden Onlinehandel haben es mittelständische Anbieter vor Ort jedoch schwer, ihre Produkte zu verkaufen. Einzelhändler in Rodenkirchen und Lindenthal bekommen im Rahmen des Projekts „Kölner Veedel als lokaler Leuchtturm“ nun die Möglichkeit, digitale Geschäftsmodelle zu testen. Das Institut für Handelsforschung (IFH) erarbeitet im Rahmen des Projekts zusammen mit der International School of Management (ISM) Lösungen, wie der Einzelhandel digital sichtbarer werden kann. Gefördert wird das Projekt vom Land Nordrhein-Westfalen.

Dazu sagt Oliver Kehrl, Landtagsabgeordneter für Rodenkirchen: „Auch in 20 Jahren wollen wir noch zum Einkaufen in unsere Veedel gehen können. Damit das funktioniert, muss der stationäre Einzelhandel jedoch auch den Mut haben, auf das veränderte Kundenverhalten zu reagieren. Ich freue mich, dass die Einzelhändler hier vor Ort nun die Möglichkeit bekommen, digitale Lösungen zu testen.“

Bernd Petelkau, Landtagsabgeordneter für Lindenthal, begrüßt die Unterstützung für den lokalen Handel. „Attraktive Online-Angebote im Zusammenspiel mit verkaufsoffenen Sonntagen oder Aktionen wie dem ‚Tag des Veedels‘ eröffnen neue Chancen für den Handel vor Ort.“ Dies gelte besonders für Fachgeschäfte jenseits der häufig noch gut besuchten lokalen Einkaufsstraßen.

Auch der digitalpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Florian Braun MdL, begrüßt das Projekt : „Die Digitalisierung im Einzelhandel hört nicht bei einer eigenen Website auf. Mit Cross-Channel-Strategien, Künstlicher Intelligenz oder Virtual Reality existiert ein enormes Innovationspotential, das den Geschäften helfen kann, starke und nachhaltige Kundenbindungen aufzubauen. Gut, dass der Anfang nun auch hier bei uns in Köln gemacht wird. Ein attraktiver stationärer Einzelhandel soll auch in Zukunftdazu beitragen, dass unsere Veedel so lebenswert bleiben, wie sie sind.“

Im kommenden Jahr soll das Projekt umgesetzt werden. Nach einer Testphase sollen die Maßnahmen auch an weiteren Standorten in der Stadt Köln oder in anderen Großstädten zum Einsatz kommen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.