#wdf2018 – zu Besuch bei Feuer- und Rettungswache 2 in Köln-Marienburg

 

eee

Im Rahmen der „Woche der Feuerwehr“ hat der Kölner CDU-Abgeordnete Oliver Kehrl die Feuer- und Rettungswache 2 in Köln-Marienburg besucht und mit Stefan Lakenbrink, Branddirektor und Abteilungsleiter, Andreas Bierfert, Oberbrandrat und stellvertretender Abteilungsleiter, Andreas Montasser, Brandrat und Wachvorsteher der Feuerwache 2, Gerrit Meenen, Oberbrandmeister und Geschäftsführer Stadtfeuerwehrverband Köln e.V. sowie Tobias Schmickler, Oberbrandmeister und stellvertretender Löschgruppenführer Freiwillige Feuerwehr Rodenkirchen gesprochen.

 

„Ich bin beeindruckt von der Motivation und der Professionalität unserer Feuerwehr in Köln und der guten Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr. Die Frauen und Männer leisten hochprofessionelle Arbeit. Dafür möchte ich ihnen danken. Ihnen gebührt Respekt dafür, dass sie sich für die Bürgerinnen und Bürger in Lebensgefahr begeben. Im persönlichen Gespräch konnte ich mir ein Bild von den vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr machen. Gerade die Themen des demographischen Wandels und die, in immer mehr Bereiche hineinreichende, Digitalisierung, stellt die Feuerwehr vor neue Herausforderungen. Während des informativen und konstruktiven Gesprächs habe ich einen guten Eindruck gewonnen, an welcher Stelle wir als Politik unterstützen können. Als Abgeordneter der CDU-Fraktion möchte ich dazu beitragen die Rahmenbedingungen für die Feuerwehr so gut wie möglich zu gestalten. Mein Angebot an die Feuerwehrleute ist ganz klar: Ich möchte weiterhin Ansprechpartner bleiben und mich über die Lage vor Ort informieren. Deshalb freue ich mich schon auf den nächsten Besuch bei den Helden unseres Alltags.“

 

Hintergrund:

Nach Werkstattgespräch zur Zukunft der Feuerwehr der CDU-Fraktion am 13. September 2018 im Landtag Nordrhein-Westfalen, mit Feuerwehr-Experten, NRW-Innenminister Herbert Reul und rund 180 Feuerwehrleuten, nutzen die Abgeordneten in dieser Woche die Chance, sich bei ihrer Feuerwehr vor Ort noch einmal ein genaues Bild von deren Herausforderungen und deren Arbeit zu machen. Die Woche ist aber nicht nur eine Woche der Information, sondern soll auch die Wertschätzung ausdrücken, die wir den Feuerwehrleuten entgegen bringen.