Oliver Kehrl beim Spitzengespräch Handwerk Region Köln/Bonn

 

Foto: Schröder HWK zu Köln
Foto: Schröder HWK zu Köln

Die Handwerkskammer zu Köln hatte die CDU-Abgeordneten für ihren Kammerbezirk zur Vorstellung des Bildungszentrums Butzweilerhof und einem Gespräch mit Kammerpräsident Hans Peter Wollseifer eingeladen. Neben Oliver Kehrl MdL waren auch der Kölner Landtagsabgeordnete Bernd Petelkau sowie die beiden Bundestagsabgeordneten Heribert Hirte MdB und Karsten Möring MdB und mehrere Abgeordnete aus der Region Köln bei dem Austausch anwesend. Der Kölner CDU-Landtagsabgeordnete Oliver Kehrl hebt hervor: „Die Themen der Mittelstandspolitik standen im Zentrum des Gespräches. Die Stärkung des Handwerks, gerade im Bereich der Ausbildung ist ein wichtiges Thema für uns. Genauso müssen wir uns aber auch um die steuerliche Entlastung des Mittelstandes kümmern. Ich persönlich fordere explizit das vollständige Abschmelzen des Soli bis zum Ende der Legislaturperiode.“

 

Die Schwerpunkte des Bildungszentrums Buzweilerhof liegen auf der überbetrieblichen Unterweisung in den Bereichen der Stufenausbildung Bau sowie Nicht-Bau. Das Zentrum bietet darüber hinaus Fortbildungslehrgänge zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung, sowie eine Vielzahl von Weiterbildungskursen im Bereich des Handwerks an. „Hier vor Ort wird deutlich, wie wichtig gerade gut ausgebildete Fachkräfte für das Handwerk sind. Ich bin sehr dankbar für den konstruktiven Dialog, den wir zum Projekt Spurwechsel, dem Programm der Handwerkskammern gegen die Abschiebung von Azubis, führen konnten,“ betont Kehrl. Ein weiteres wichtiges Thema für Handwerksbetriebe ist die aktuelle Debatte um den Dieselkraftstoff. „Die NRW-Koalition hat hier einen guten politischen Weg eingeschlagen. Pauschale Fahrverbote für Fahrzeuge mit Dieselmotoren schränken die individuelle Mobilität, Handwerksbetriebe und das innerstädtische Wirtschaftsleben unzumutbar ein und sind deshalb falsch. Dies haben wir bereits mehrfach betont,“ so Kehrl.