Neues Gymnasium für Rondorf auf den Weg gebracht

Rat beschließt, Planungen für Schule voranzutreiben Im Neubaugebiet Rondorf Nord-West soll ein Gymnasium gebaut werden. Der Rat hat jetzt die Verwaltung beauftragt, die Planungen und Kostenermittlungen voranzutreiben. „Damit setzen wir den Eltern- und Bürgerwillen um. Die Schulentwicklungsplanung hat uns aufgezeigt, dass sich 61 Prozent der Eltern im Stadtbezirk Rodenkirchen wünschen, ihr Kind auf ein Gymnasium zu schicken. 31 Prozent wünschen sich für ihr Kind einen Gesamtschulplatz.

Daran haben wir uns orientiert und daher halten wir es für richtig, den Bau eines Gymnasiums zu planen“, sagt Dr. Helge Schlieben, Vorsitzender im Schulausschuss. Derweil sei vorgesehen, für Ossendorf eine Gesamtschule zu planen. „Das zeigt, dass wir beide Schulformen eben nicht gegeneinander ausspielen wollen, sondern, dass wir Prioritäten anhand des Eltern- und Bürgerwillens setzen“, so Helge Schlieben. „Ich bin froh, dass wir die Entscheidung für ein Gymnasium getroffen haben“, sagt Monika Roß-Belkner, örtliches Ratsmitglied: „Wir verfügen in Rodenkirchen mit zwei städtischen Gesamtschulen, einem städtischen und einem privaten Gymnasium sowie einer Realschule über ein vielseitiges Schulangebot.

Durch unseren Beschluss stärken wir diese Vielseitigkeit und schaffen auch für die Re-alschule in Godorf eine Perspektive. Außerdem haben wir uns perspektivisch da-für ausgesprochen, dass in der Parkstadt Süd eine Gesamtschule entsteht, um der Nachfrage auch im Stadtbezirk Rodenkirchen gerecht zu werden.“

Veröffentlicht in News