CDU Rodenkirchen zum Gymnasium Rondorf

In ihrer Sitzung am 21. Januar 2019 im Bezirksrathaus Rodenkirchen hat die CDU-Fraktion beschlossen, keinen Vertreter in die von Homann kurzfristig angesetzte Veranstaltung zur Schulentwicklung zu schicken. In der Einladung hieß es: „Das maßgebliche Thema der Sitzung soll die Behandlung der Frage sein, ob zukünftig in Köln-Rondorf ein Gymnasium oder eine Gesamtschule entstehen soll bzw. muss.“ Der Fraktionsvorsitzende der CDU, Christoph Schykowski, führt dazu aus: „Es gibt einen im Dezember getroffenen gültigen Ratsbeschluss zum Bau eines Gymnasiums. Dieser wurde nach Abwägen aller wichtigen Aspekte getroffen. Homann weiß genau, dass dieser Beschluss nicht zurückgenommen wird. Er instrumentalisiert die Schulleiter für parteipolitische Zwecke. Nachdem bereits Jochen Ott einen Frontalangriff auf die Oberbürgermeisterin gefahren hat, stellt die CDU-Fraktion keine Komparsen für eine rein parteipolitisch motivierte Veranstaltung des SPD-Mannes Homann zur Verfügung.“

Die SPD hatte bereits mit einer Flugblattaktion in Rondorf gegen die getroffene Ratsentscheidung Stimmung gemacht. „Homann missbraucht hier eindeutig sein Amt als Bezirksbürgermeister für SPD-Parteipolitik. Die Entscheidung über weiterführende Schulen trifft der Rat und nicht eine inoffizielle Versammlung von Schulleitern und Schulpflegschaftsvorsitzenden“, so Schykowski.